Gewerbebau

web_01-33-1280x533.jpg

LEISTUNGEN S+V

Aufstockung von 2 Bestandsparkdecks als Generalunternehmer

Im Rahmen der Erweiterung / Umstrukturierung des Elbe-Einkaufszentrums wurden bestehende Parkflächen abgebrochen, um das Einkaufscenter erweitern zu können. Durch die Aufstockung der beiden restlichen, eingeschossigen Bestandsparkhäuser wurden die Gesamtparkflächen um circa 700 neue auf 2100 Stellplätze erweitert.

Die vorhandene tragende Konstruktion bestand im Wesentlichen aus vorgefertigten Stützen mit angearbeiteten Fundamenten, Deckenbalken, Brüstungen und Deckenschalen aus Stahlbeton. Durch die Wahl einer leichten Stahlkonstruktion in Kombination mit einem Additiv-Decken-System konnte die Bestandskonstruktion bis auf wenige Verstärkungsmaßnahmen ohne aufwendige Umbaumaßnahmen erhalten bleiben.

Da das Einkaufszentrum während der gesamten Bauzeit in Betrieb blieb, mussten die Sicherheitseinrichtungen der Parkflächen sowie Anlieferungen der Einzelhändler gewährleistet bleiben und die Nutzung der Parkflächen ohne größere Einschränkungen möglich sein.

Zur Begrenzung der Schallbelastung angrenzender Wohnbebauungen wurden weite Bereiche der Fassaden der Parkdecks mit einer aufwändigen Schallschutz-Lamellenfassade bekleidet.

Zum Leistungsumfang gehörte die schlüsselfertige Erstellung der Parkdecks mit Erschließungsarbeiten einschließlich der Gussasphaltfahrbahnbeläge und aller haustechnischen Anlagen mit aufwändigen Hinweisbeschilderungen und Werbeanlagen.

 

FOTOS:

  • stahl- und verbundbau gmbh

web_01-7-1280x533.jpg

LEISTUNGEN S+V

Repräsentatives Gebäude mit sehr hohen architektonischen und statisch/konstruktiven Ansprüchen.

Schwerer Stahlbau für Überbauung der sog. Landschaftsfenster (11.-13.OG) durch drei zweigeschossige bis zu 30 m weit spannende Fachwerke je Riegel. Größe 7,7 x 33 m, Einzelgewichte bis ca.60 to, Vormontage am Boden und Einheben am Stück.

Lieferung und Einbau von komplizierten Einbauteilen zum Anschluss der Fachwerkträger an die Stahlbetonkerne (Anschluss von Vertikalkräften und Einspannmomenten an Kernecke). Abmessungen: 1,5 Geschosse hoch, Einzelgewichte bis 2,5 to, mit Knaggen, Kopfbolzen, Anschweißmuffen.

Fachwerkknoten ohne sichtbare Anschluss- oder Knotenbleche, als Verbundkonstruktion. Erfüllung der Brandschutzanforderung R90 als integrierten Brandschutz (ohne nachträgliche Bekleidung oder dämmschichtbildende Beschichtung).

Die hochbelasteten Stützen wurden als Stahlverbundstützen mit rundem Stahlrohr, Einstellprofil und Füllbeton nach dem s+v® Stützensystem für Flachdecken ausgeführt. Die Stützen wurden eingeschossig ausgebildet (Geschosshöhen: 5,6 m im EG, 3,6 m in den OG´s) und oberhalb der Decke in bewährtem Baukastenprinzip gestoßen. Das Mantelrohr ist im Bereich der Flachdecke unterbrochen, um eine einfache Auflagerung der Decke zu ermöglichen, bei Bedarf mit Standardelementen als Durchstanzbewehrung (Doppelkopfanker).

 

FOTOS:

  • Christian Richters
  • stahl- und verbundbau gmbh

web_01-29-1280x533.jpg

SECOND INTEGRATED SOLAR FACTORY EVERQ, THALHEIM

Das Bauvorhaben ist als Erweiterung des ersten Produktionsstandortes konzipiert und soll die vorhandene Architektur fortführen.
Der Gebäudekomplex besteht aus einer Produktionshalle mit 15.600 m², einem 3-geschossiges Bürogebäude mit 6.000 m² Fläche, einer Lagerhalle mit 4.300 m² inkl. LKW Rampen und einem 2-geschossiges Servicegebäude mit 4.300 m² Fläche als Verbindungstrakt.
Zur Erschließung stehen im Außenbereich Straßenflächen von 16.350 m² und Parkplätze mit 4.500 m² zur Verfügung. Das Bürogebäude besticht durch eine dreidimensionale Balkonfassade mit Eternitelementen.

In die gebäudehohe Empfangslobby mit Glasdach sind repräsentativ Besprechungsräume als vertikale schwebende Elemente eingeschoben.
Die Verbindung zum ersten Produktionskomplex wird durch verglaste Brücken hergestellt.
Die in das Servicegebäude integrierten Innenhöfe verfolgen jeweils eine eigene thematische Gestaltung und sorgen für ausreichende Belüftung und Licht an den Arbeitsplätzen. Die Hallenfassade wird durch das Wechselspiel zwischen Eternitplatten, Glaselementen und Streckmetall in 3 Dimensionen profiliert.

Durch s+v erfolgte die komplette Bauausführung in kürzester Zeit inklusive Ausführungsplanung Tragwerk. Die Hallentragwerke bestehen aus weitgespannten BSH-Binder bis zur Hallenbreite von 60m. Als Hallenkrane sind Brückenkrane verbaut. Die Bodenplatten in den Produktionshallen sind teilweise als Beton geschliffen ausgeführt bzw. mit hochwertigem, chemikalienbeständigem PU-Beschichtungssystem. Die Fenster und Fassadenanlagen besitzen einen aufwändigen außenliegenden umlaufenden Sonnenschutz aus Aluminiumlamellen. Im Bereich des Bürogebäudes wurde eine moderne Großküche geplant und errichtet. Die abschließende Möblierung für Kantine, Büros und Foyer wurde durch die stahl+verbundbau gmbh erbracht.

THIRD INTEGRATED SOLAR FACTORY EVERQ, THALHEIM

Das Bauvorhaben ist als Erweiterung des zweiten Produktionsstandortes konzipiert und führt die vorhandene Architektur fort. Das Gebäude ist spiegelbildlich aufgebaut, so dass kurzfristig ein weiterer Gebäudekomplex ergänzt werden kann, um dem Firmenwachstum gerecht zu werden. Der Gebäudekomplex besteht aus einer Produktionshalle mit 11.200 m², einer Lagerhalle mit 1.050 m² inkl. LKW Rampen und einen 2-geschossigem Servicegebäude mit 8.600 m² Fläche als Verbindungstrakt. Das großflächig verglaste Foyer ist mit seiner Höhe von 8 m und Freitreppe der zentrale Empfangsbereich für Mitarbeiter und Gäste. Ein 600m langer zweigeschossiger Fahr- und Gehweg bildet die zentrale Achse als Verbindungselement aller 3 Fabriken. Die Hallenfassade wird durch das Wechselspiel zwischen Eternitplatten, Glaselementen und Streckmetall in 3 Dimensionen profiliert. Durch s+v erfolgte die komplette Bauausführung in kürzester Zeit inklusive Ausführungsplanung Tragwerk. Die Hallentragwerke bestehen aus weitgespannten BSH-Binder bis zur Hallenbreite von 60m. Als Hallenkrane sind Brückenkrane verbaut. Die Bodenplatten in den Produktionshallen sind teilweise als Beton geschliffen ausgeführt bzw. mit hochwertigem, chemikalienbeständigem PU-Beschichtungssystem. Die Fenster und Fassadenanlagen besitzen einen aufwändigen außenliegenden umlaufenden Sonnenschutz aus Aluminiumlamellen. Aufwändig gestaltete Innenhöfe mit gewendelten Stahltreppenanlage runden das architektonische Erscheinungsbild ab.

 

FOTOS:

  • Sovello AG
  • stahl- und verbundbau gmbh

web_01-16-1280x533.jpg

BAUWERK +TÄTIGKEIT S+V

Produktionshalle mit 4-geschossigem Serviceriegel und einem nach Süden geneigten 4-geschossigen Verwaltungsgebäude.

CO2- emisiionsneutrale Fertigungsstätte durch den Einsatz von erneuerbaren Energien.

Das Bürogebäude wurde in Sichtbetonbauweise erstellt.

2010 wurde das Bürogebäude von der Wirtschaftswoche gemeinsam mit der Kölnmesse und der IAD als „Best Office 2010“ der Kategorie National gekürt.

 

FOTOS:

  • Patrick Wurst

web_01-2-1280x533.jpg

Dieses spektakuläre Museum in seiner avantgardistischen Formensprache für Porsche ist eine wahre Erlebnisarchitektur. Die Geometrie des Gebäudes ist sehr komplex und schiefwinklig. Es wird getragen von drei V-förmigen Säulen, so dass der Hauptkörper des Museums wie ein Monolith zu schweben scheint. Die 3D Trägerroste der einzelnen geneigten Ebenen aus Fachwerk- und Vollwandträgern, die umlaufenden gebäudehohen Randfachwerke, die Decken und die  5 Auflagerkerne in Massivbauweise wirken als statisches Gesamtsystem.

Die technischen Anforderungen an die statische Konzeption der Stahlbauverbindungen in Kombination mit den gestalterischen Erfordernissen der Architekten machten dieses Gebäude zu einer Herausforderung für die Planung, Herstellung und Montage der Bauteile.

LEISTUNGEN S+V

  • Technische Federführung
  • Technische Bearbeitung Stahlbau: Sondervorschlag einschließlich Bemessung
  • Anschlußstatik für ca. 11.000 Stäbe des Raumfachwerkträgers, einschließlich Einpassung der Tragstruktur in die architektonische Form, Bemessung der Verformung und Festlegung der Überhöhung
  • Sondervorschlag für die Decken
  • Ausführung Stahlbauarbeiten, Stahlverbundbau, Verbunddecken, Brandschutz, innere Fassade
  • Planung, Detailklärung und Ausführungsüberwachung: Treppen, Fassade, Dach
  • Sondervorschlag Brandschutz als Brandschutz-Putzbekleidung
  • Ausführungs- und Montageplanung, Montagestatik, Montagekonzept
  • Qualitätssicherung
  • Beantragung und Koordination der Zustimmung im Einzelfall für Verwendung dickerer Bleche mit garantierter Streckgrenze

www.porschemuseum.de

 

FOTOS

Neues Porsche Museum, Porsche, Stuttgart-Zuffenhausen

 

  • Porsche AG

web_01-31-1280x533.jpg

BRILLANT 234 THALHEIM

DAS BAUVORHABEN BRILLANT GLIEDERT SICH IN ZWEI BAUABSCHNITTE UND IST EIN INTEGRIERTER PRODUKTIONSSTANDORT FÜR SOLARZELLEN MIT ANGEGLIEDERTEN VERWALTUNGSKOMPLEX.
DAS GEBÄUDE BESTEHT AUS EINER PRODUKTIONSHALLE MIT 6.000 M², EINEM 2-GESCHOSSIGES BÜROGEBÄUDE MIT 3.300 M² FLÄCHE.
ZUR ERSCHLIESSUNG STEHEN IM AUSSENBEREICH STRASSENFLÄCHEN UND PARKPLÄTZE ZUR VERFÜGUNG. DAS BÜROGEBÄUDE BESTICHT DURCH EINE HOCHWERTIGE FASSADE MIT ETERNITPLATTENVERKLEIDU

DURCH S+V ERFOLGTE DIE KOMPLETTE BAUAUSFÜHRUNG INKLUSIVE MÖBLIERUNG. PLANERISCH WURDE DURCH S+V DIE GESAMTE AUSFÜHRUNGSPLANUNG ERSTELLT. DIE HALLENTRAGWERKE BESTEHEN AUS WEITGESPANNTEN BSH-BINDER BIS ZUR HALLENBREITE VON 28 M. ALS HALLENKRANE SIND BRÜCKENKRANE VERBAUT. DIE BODENPLATTEN IN DEN PRODUKTIONSHALLEN SIND TEILWEISE MIT HOCHWERTIGEM, CHEMIKALIENBESTÄNDIGEM PU-BESCHICHTUNGSSYSTEM AUSGEFÜHRT. DIE FENSTER BESITZEN EINEN AUFWÄNDIGEN AUSSENLIEGENDEN UMLAUFENDEN SONNENSCHUTZ AUS ALUMINIUMLAMELLEN. DIE ABSCHLIESSENDE MÖBLIERUNG FÜR BÜROS UND FOYER WURDE DURCH DISTAHL+VERBUNDBAU GMBH ERBRACHT.

FOTOS:

 

 

  • STAHL- UND VERBUNDBAU GMBH

web_01-28-1280x533.jpg

LEISTUNGEN S+V:

Neubau Porsche Zentrum

Schlüsselfertige Erstellung der Autohäuser einschließlich Außenanlagen als Generalunternehmer.

Die Gebäude beinhalten neben den Fahrzeugausstellungsflächen einen angeschlossene Werkstatt,- Service- und Lagerbereich sowie einen Verwaltungs- und Personaltrakt.

FOTOS:

  • stahl- und verbundbau gmbh

web_01-1-1280x533.jpg

LEISTUNGEN S+V:

Parkhaus Einkaufszentrum Eastgate, Berlin

Verbundkonstruktion Parkdeck, Flugdach, Fassade Parkdeck

Mit dem Bauvorhaben Eastgate Berlin realisierte die ECE Projektmanagement GmbH & Co. KG das zurzeit größte Einkaufszentrum des Berliner Ostens.

Seit Herbst 2005 bieten ca. 150 Läden auf 32.000 m² Verkaufsflächen ihre Leistungen an. Zur Deckung des Parkraumbedarfs wurden 3 Parkebenen mit insgesamt 1400 Stellplätzen  oberhalb der Verkaufsebenen realisiert.

Die Geschossdecken der Parkebenen wurden als Stahlverbundkonstruktion in feuerhemmender Bauweise mit einem F30-Brandschutzanstrich geplant.

Die stahl + verbundbau gmbh erhielt den Zuschlag mit einem Sondervorschlag.

Der Sondervorschlag beinhaltete die alternative Ausführung der Verbundträger mit integriertem Brandschutz durch Kammerbeton anstatt eines F30-Brandschutzanstriches. Auf diese Weise entfiel auf der Baustelle das witterungsabhängige Gewerk zur Applikation der Brandschutzbeschichtung und die Konstruktion wurde robuster und wartungsärmer ausgeführt.

Der Kammerbeton wurde auf die F30-Anforderungen hin statisch optimiert gerechnet und in minimaler Dicke ausgeführt. Dadurch konnten die durch den GU vorgegebenen maximalen Hubgewichte der Krane eingehalten werden.

Die Eigenleistung der stahl und verbundbau gmbh bestand in der Planung und Ausführung der Stahlverbundkonstruktion (Stützen und Träger) einschließlich Kammerbeton sowie der feuerverzinkten Konstruktionen für die Grüneinhausung des Parkdecks und das Flugdach als optisches Highlight.

 

FOTOS:

lindner-fotograf.de


web_01-27-1280x533.jpg

INDUSTRIEHALLE IN THALHEIM

Planung und Ausführung mit s+v® Partnerkonzept.

Helle Industriehalle mit Fassadenisopaneelen. In einzelnen Bereichen Gussglaspaneele für eine optimale Lichausbeute in der Fertigung. Eingangsbereich mit einer Holz – Pfosten – Riegel – Fassade und einem hochwertigen Industrieparkett.Offener Bürotrakt im Obergeschoss mit begehbarem Innenhof zur Verbesserung der Bürobelichtung sowie für eine verbesserte Aufenthaltsqualität.
Die Fassade des Büroteils wurde mit Wittmunder Klinker aus der Ziegel-Manufaktur in Neuschoo / Ostfriesland verblendet.Um den Eindruck eines Fensterbandes zu erzeugen, wurde als gestalterisches Element im Fensterbereich die Gussglasfassade als Vorhangfassade aus der Fertigung übernommen.

FOTOS:

bookmediaPartners.de